Sonntag, 14. April 2013

Himmelstreppe





Die 100 m hohe Abraumalde der ehemaliegen Zeche Rheinelbe befindet sich in einen Park in Gelsenkirchen-Ueckendorf.
Im Innern der Halde befinden sich Kohlereste, die exotherm mit dem Luftsauerstoff reagieren. Aufgrund von Wärmestaus kommt es zu Selbstentzündungen der Kohle. Aus diesen Grund gehört Rheinelbe zu den so genannten brennenden Halden.
Auf der Oberfläche bekommt man allerdings davon nichts mit.
Am höchsten Punkt der Halde steht die vom Künstler Herman Prigann errichtete 10 m hohe Skulptur "Himmelstreppe".

Kommentare:

  1. Tolle Fotos! Das zweite gefällt mir am Besten :)

    http://thesmallnoble.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht ja interessant aus.
    Schöne Fotos.

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
  3. Sieht aus wie in Wattenscheid :) Aber ist ja glaube ich sogar an der Grenze....

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist in GE-Ueckendorf. Genau an der Stadtgrenze.

      LG Detlef

      Löschen